Startseite | Impressum | Links | Kontakt
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Berichte 2011

50 Jahre Sozialtherapie

in Österreich

Viel Begeisterung schwang im Rückblick mit, die der Sohn des Vereinsbegründers, Dr. Jürgen Bartsch, anlässlich des 50-Jahre-Festaktes im Festsaal der Heimstätte Birkenhof in Velden am Wörthersee den interessierten Zuhörern darbot. Die Vereinsgründung im Jahre 1961 war nur möglich, weil bereits Jahre zuvor sein Vater, Dr. Erhard Bartsch, all sein Verhandlungsgeschick einsetzte, um vom Amt der Kärntner Landesregierung die Genehmigung und Unterstützung einer Fördereinrichtung für "verwahrloste Jugendliche", zu erhalten. Völlig unerwartet verstarb Dr. Erhard Bartsch im Herbst 1960. Daraufhin hatte Dr. Jürgen Bartsch wesentlichen Anteil daran, dass die Vereinsgründung möglich wurde. So entstand der erste Verein in Kärnten, wohl auch in Österreich, der sich um die Ausbildung und Förderung von Jugendlichen mit "Assistenzbedarf", wie es heute heißt, bemühte und bemüht.

v.r. Soziallandesrat ChristianRagger, Alix Bartsch, Jürgen Bartsch, Bgm.Ferdinand Vouk

Auch nach einem halben Jahrhundert fühlt sich die Leitung der Heimstätte Birkenhof verpflichtet, nach den Intentionen des Gründers tätig zu sein. So bieten die rund 30 Hektar Garten-, Acker- und Wiesenflächen, die Kuh- bzw. Schafherde und die vielen Hühner der "Fähigkeitsorientierten Ausbildungs-, Werk- und Wohnstätte" Basis zum Tätigsein und zum Selbstständigwerden. Demeter Österreich und Bios-Kontrollservice Österreich kontrollieren regelmäßig die Bio- bzw. biologisch-dynamische Wirtschaftsweise. Bis zu vierzig Klienten und Klientinnen finden weiters Anlehre- bzw. Begleitungsangebote in Küche, Service, Wäscherei, Hauswirtschaft und in der Objektbetreuung. Bei den zwölf Objekten der verschiedensten Art gibt es viel an Landschafts- und Objektpflege zu bewältigen. Der sehr bekannte "Waldorfschulen-Architekt" Jens Peters aus Stuttgart plant derzeit ein "Haus für 12 Dauerbewohner". Wenn auch dieses in einigen Jahren fertig gestellt sein wird, dann wird man mit Fug und Recht von einem "Sozialdorf" am Rande des mondänen Ortes Velden am Wörthersee reden können.

Nicht nur der Idee der Demeter-Garten- und Lanwirtschaft fühlt sich die Einrichtung verpflichtet. Seit knapp zehn Jahren ist die Tätigkeit der Einrichtung auf Basis des international anerkannten Systems "Wege zur Qualität" zertifiziert und unterliegt der ständigen Qualitätsbegleitung durch die Auditierungs- und Zertifizierungsstelle Confidentia, Zürich. Damit war die Heimstätte Birkenhof die erste Einrichtung Österreichs, welche sich freiwillig einer Qualitätsbegleitung dieser Art unterzog. Zum Vorteil aller, haben sich in der Zwischenzeit weitere Einrichtungen in Österreich dieser Qualitätsbegleitung auf anthroposophischer Basis angeschlossen.

Rückblick auf 50 Jahre Vereinsgeschehen und ein sehr optimistischer Ausblick bildeten, neben vielen Festlichkeiten, die Schwerpunkte im gesamten Jubiläumsjahr 2011. Die Festveranstaltung stand unter dem herausragenden Ehrenschutz des Herrn Bundespräsidenten. Alle maßgebenden Landespolitiker zollten in ihren Grußworten den vielen Menschen höchste Anerkennung, die an der Entwicklung und der Tätigkeit dieses Vereines Anteil hatten und haben. Besonders wurde schließlich die Aufbauarbeit gewürdigt, welche in den vergangenen zwanzig Jahren geleistet wurde. Denn erst seither hat der gemeinnützige, mildtätige Verein an einem "Sonnenhang über dem Wörthersee" eine dauerhafte "Heimstätte" gefunden und darf voll Zuversicht in die Zukunft blicken.

Zu den Fotos!